Fellow

Hannah-Petersen

Prof. Dr. Hannah Elfner (Petersen)

Forschungsgebiet: Theoretische Physik
Schwerpunkte: Schwerionenphysik, Teilchenphysik

Arbeitsgruppe

Kontakt

Büro: 3|29 (GSC)
Tel.: +49 69 798 47652

Stimmen

Hannah-Petersen

Prof. Dr. Hannah Elfner (Petersen)

Theoretische Physik

"Zu verstehen, wie die kleinsten Bausteine unserer Welt funktionieren, fasziniert mich und die dazu notwendige internationale Zusammenarbeit genieße ich sehr."

Vita

Prof. Dr. Hannah Elfner, geborene Petersen am 12.10.1982 in Frankfurt am Main, studierte Physik an der Goethe-Universität Frankfurt und promovierte anschließend von 2006 bis 2009 ebenfalls in Physik an der Goethe-Universität in Kooperation mit der Helmholtz Research School on Quark Matter Studies. Nach dem Abschluss ihrer Dissertation, die als die beste ihres Faches prämiert wurde, arbeitete Hannah Elfner als Postdoc am Helmholtz International Center for FAIR, ehe sie für ein Jahr als Feodor-Lynen Fellow an das Department of Physics der Duke University, USA, ging. Dort arbeitete sie auch von 2011-2012 als Visiting Assistant Professor, bevor sie nach Deutschland zurückkehrte, um eine Helmholtz-Nachwuchsgruppe an der GSI und dem FIAS zu leiten. Seit 2013 zählt sie zu den FIAS-Fellows und hat darüber hinaus seit 2013 eine W2-Professur an der Goethe-Universität Frankfurt inne. Seit 2018 leitet sie auch die Gruppe Transport und Experimentsimulationen an der GSI.

 


Detail

Am FIAS

2013 - heute Fellow

2012 - 2018 Helmholtz Nachwuchsgruppe

Weitere Organisationen

2018 - heute Leitung der Transport und Experimentsimulationen an der GSI

2013 - heute W2 Professur an der Goethe-Universität

2012 - 2018 Helmholtz Nachwuchsgruppe an der GSI

2011 - 2012 Visiting Assistant Professor, Department of Physics, Duke University

2010 - 2011 Feodor-Lynen Fellow am Department of Physics, Duke University

Preise und Auszeichnungen

  • Zimanyi Medallie, Quark Matter (2018)
  • Heinz-Maier-Leibnitz-Preis der DFG (2016)
  • Feodor-Lynen-Fellowship der Alexander von Humboldt Stiftung (2010)
  • Preis für die beste interdisziplinäre Dissertation, verliehen durch GRADE (Goethe Graduate Academy) (2010)
  • Gernot und Carin Frank-Preis für die beste Dissertation in der Physik an der Goethe-Universität Frankfurt (2010)
  • Michael-Loulakis-Preis für die beste Diplomarbeit (2007)
  • Doktoranden-Stipendium der Deutschen Telekom Stiftung (2006)