Computerwissenschaften - Gruppen

Thomas Lippert

Die Professur für Modulares Supercomputing und Quantencomputing konzentriert sich auf die Grundlagenforschung und Entwicklung im Bereich des neuen Architektur- und Programmierparadigmas "Modulares Supercomputing". Dazu gehören Kommunikationsnetzwerke für ein optimiertes Zusammenspiel und Scheduling disaggregierter Ressourcen wie etwa CPU- und GPU-Cluster, aber auch die Integration zukünftiger Nicht-von-Neumann-Architekturen, insbesondere Quantencomputer, in das modulare Netzwerk zur Durchführung hybrider Quanten-HPC-Berechnungen sowie Konzepte zum Aufbau modularer Rechenzentren. 

Die Forschungsgruppe unterstützt das Center for Scientific Computing (CSC) an der Goethe-Universität in seiner Entwicklung zu einem nationalen Hochleistungsrechenzentrum unter Einschluss eines Quantencomputers als Rechnermodul. Die Forschungsmerkmale setzen sich dabei aus drei Kernprinzipien zusammen: (1) Energieeffizienz, hier hat die Goethe-Universität eine international sichtbare Vorreiterrolle, (2) höchste Skalierbarkeit durch Modularität und (3) Anwendungen künstlicher Intelligenz, die sich auf High-Performance-Computing stützen. Diese Kombination ist an einer deutschen Universität einzigartig. Die Arbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit dem Supercomputing Centre des Forschungszentrums Jülich (JSC) und dem Frankfurt Institute for Advanced Studies (FIAS) durchgeführt.

Fellow Detail

Forschung und Lehre

Mitglieder

Sarah Neuwirth

Sarah Neuwirth

Postdoc

Büro: 2|403 (FIAS)
Tel.: +49 69 798 47533