Senior Fellow

Marcus-Bleicher

Prof. Dr. Marcus Bleicher

Forschungsgebiet: Theoretische Physik
Schwerpunkte: Astrophysik, Krebsforschung, Schwerionenphysik, Teilchenphysik

Arbeitsgruppe

Kontakt

Büro: 3|09 (GSC)
Tel.: +49 69 798 47506

Vita

Marcus Bleicher wurde 1970 in Frankfurt am Main geboren. Er machte 1999 seinen Doktor an der Goethe-Universität und habilitierte dort im Jahr 2007. Nach seiner Doktorarbeit verbrachte Marcus Bleicher mehrere Jahre im Ausland. So war er unter anderem als Humboldt-Fellow am Lawrence Berkeley Laboratory (LBNL), Berkeley, USA bei Volker Koch und Jorgen Randrup und am Laboratoire de physique subatomique et des technologies associées (SUBATECH), Nantes, Frankreich bei Jörg Aichelin und Klaus Werner.

2003 kam Marcus Bleicher als Juniorprofessor zurück an die Goethe-Universität, wo er 2010 zum vollen Professor berufen wurde. Seit 2014 ist er als Senior Fellow ein Mitglied des FIAS. 

In seiner Forschung beschäftigt sich Prof. Bleicher mit numerischen Transportsimulationen von Schwerionenreaktionen, um ein besseres Verständnis für QCD-Materie bei extremen Dichten und Temperaturen zu erhalten, z.B. beim Quark-Gluon-Plasma, wie es bei den Experimenten an GSI/FAIR, RHIC oder LHC beobachtet wird. 

Detail

Am FIAS

2014 - heute Senior Fellow

2014 - 2017 Mitglied des Vorstands

Weitere Organisationen

2010 - heute Professor für Theoretische Physik an der Goethe-Universität

2011 - 2014 Wissenschaftlicher Direktor, Helmholtz International Center for FAIR

2010 - heute Vorstandsmitglied, Helmholtz International Center for FAIR

2010 - heute Steering Board, Extreme Matter Institute, GSI

2009 - heute Executive Council (Vorstand), Helmholtz Graduate School

2003 - 2009 Junior Professor für Theoretische Astroteilchenphysik