Fellow

Dr. Maria Barbarossa

Maria Barbarossa

Forschungsgebiet: Lebenswissenschaften
Schwerpunkte: Epidemologie, Mehrskalen-Modellierung

Arbeitsgruppe

Kontakt

Büro: 1|403 (FIAS)
Tel.: +49 176 29101390

Vita

Dr. Maria Barbarossa, 1984 in Italien geboren, studierte Mathematik an der Universität Perugia und an der Technischen Universität München. Während ihres Promotionsstudiums (Doktor in Mathematik 2013, TU München) begann sie eine enge Zusammenarbeit mit Biologen und Biochemikern am Helmholtz Zentrum München. Von 2013 bis 2015 war sie Postdoc-Stipendiatin am Bolyai-Institut der Universität Szeged, Ungarn. Im Oktober 2015 kehrte sie als Margarete-von-Wrangell-Stipendiatin nach Deutschland zurück, um die  Habilitation in Angewandter Mathematik an der Universität Heidelberg abzuschließen. Sie ist zudem dem Interdisziplinären Forschungszentrum für Wissenschaftliches Rechnen (IWR, Universität Heidelberg) angegliedert, wo sie seit 2019 ein Forschungsprojekt über biochemische immunregulatorische Mechanismen bei der Sepsis leitet.

Seit dem Jahr 2020 ist sie FIAS-Fellow und Forschungsgruppenleiterin. Ihre Arbeit widmet sich der Entwicklung mathematischer Modelle und Methoden zum Verständnis von Multiskalenprozessen in der Immunologie und der Dynamik von Infektionskrankheiten.

Detail

Am FIAS

2020 – heute: Fellow 

Weitere Organisationen

2019 – 2022:  Interdisciplinary Center for Scientific Computing (IWR), Heidelberg University, guest member and project group leader

2016 – 2020: Margarete von Wrangell Fellow, Heidelberg University

2013 – 2015: Postdoc at Bolyai Institute, University of Szeged, Hungary

Preise und Auszeichnungen

2019 – 2022 SCIDATOS: Scientific Computing for Improved Detection and Therapy of Sepsis, Large Scale Grant, Klaus Tschira Foundation

2018 Farkas Gyula Memorial Award (János Bolyai Mathematical Society), for significant contribution in applied mathematical research

2016 Margarete von Wrangell Fellowship (ESF and MWK-BW)

2013 John von Neumann Fellowship (Hungarian Government)